Tatort World Wide Web

Was Schüler über Facebook, Whatsapp und Smartphones wissen müssen

Für alle weiterführenden Schulen in Mannheim veranstaltete die Stiftung Bildung und Soziales der Sparda-Bank Baden-Württemberg gemeinsam mit dem Kulturministerium Stuttgart eine Veranstaltung zum Thema „Medienkompetenz“. Die beiden Lehrkräfte Frauke Pohlmann und Thorsten Anton besuchten mit einer Berufsfachschulklasse der Mannheimer Heinrich-Lanz Schule I die interessante Veranstaltung im Mannheimer Capitol. Referent Erwin Markowsky informierte die Schüler praxisnah über die Gefahren im Internet. Im Handumdrehen hackte und manipulierte ein IT-Sicherheitsexperte der Firma 8com vorhandene Smartphones und Computer ohne Spuren im Netz zu hinterlassen. Für große Spannung sorgten reale Fälle einer Live-Demonstration bei der Schülergruppe, denen die aktuellen Gefahren durch Cyberkriminelle sowie durch ihr eigenes Handeln im Internet oftmals nicht bewusst sind. Fake-News und Online-Anonymität waren ebenso Themen der kurzweiligen Wissensvermittlung als auch Schutzmaßnahmen für PC, Smartphones und Co.

Otmar Drackert

DSC00330



Bildtext: Schüler der Mannheimer Heinrich-Lanz Schule I besuchten im Rahmen des Unterrichts einen Live-Hacking Vortrag im Mannheimer Capitol.