Berufsinformationstag bei Daimler/Evobus in Mannheim


In den Ausbildungswerkstätten der Firma Daimler/Evobus im Werk Mannheim hatten ausbildungsinteressierte Schülerinnen und Schüler sowie Eltern die Möglichkeit, in unterschiedlichen Berufen grundsätzliche Einblicke zu erfahren. Vom Kfz-Mechatroniker über den Fertigungsmechaniker bis hin zum Zerspanungsmechaniker gaben die gewerblich-technischen Ausbildungsprofis zwischen 15-20 Uhr wertvolle und praxisorientierte Informationen zu den jeweiligen Ausbildungsberufen. Auszubildende führten im Rahmen von differenzierten Gruppenarbeiten die unterschiedlichsten beruflichen Kenntnisse und Fertigkeiten den Besuchern vor. Die hohe Qualität der beruflichen Bildung des Motoren- und Omnibusherstellers war beeindruckend und sehr interessant.

Am Rande der Berufsinformationsveranstaltung „Startklar“ diskutierten betriebliche Ausbilder und Lehrer der beruflichen Schulen die gezielten Umsetzungsstrategien des dualen Ausbildungssystems in Theorie und Praxis. Die Schulleiter der Carl-Benz Schule Mannheim (Werner Burkhardt), der Werner von Siemens Schule Mannheim (Albert Weiß), der Heinrich-Lanz Schule I Mannheim (Klaus Zeimer) sowie der Heidelberger Carl-Bosch Schule (Jens-Peter Misch) erörterten die strategischen Möglichkeiten und Synergieeffekte hinsichtlich einer engeren Zusammenarbeit der gewerblichen Schulen in der Metropolregion Rhein-Neckar-Odenwald.>br/>
„Wir beabsichtigen im neuen Schuljahr 2017 / 2018 ein schulisches „Gipfeltreffen“ der gewerblichen Schulen im Rhein-Neckar-Kreis ins Leben zu rufen“, sagte Schulleiter Jens-Peter Misch. „Das erklärte Ziel muss sein, dass die jeweiligen Abteilungen der gewerblichen Schulen, im Sinne unserer Schüler, intensiver Zusammenarbeiten. Konkurrenzdenken ist hier völlig fehl am Platz“, erklärte Misch weiter.

Schulleiter Klaus Zeimer stimmte diesen innovativen Ideen absolut zu. „Gerade die beiden Abteilungen „Fahrzeugtechnik“ der Heinrich-Lanz Schule I und der Carl-Bosch-Schule sind bei zukunftsorientierten Themen der Kraftfahrzeugtechnik, wie die Umsetzung der Lehrpläne und der Ausbildungsschwerpunkte, intensiv gefordert“, erläuterte Klaus Zeimer.

Die Ausbildungsverantwortlichen von Daimler und Evobus sowie die beteiligten Vertreter der beruflichen Schulen sind sich darüber einig, dass solche Veranstaltungen wichtig sind, um für die technischen Berufe in der Region zu werben.
Otmar Drackert Bildtext: Bild 1: Kooperierende Schulleitungen im fachlichen Dialog. v. li. Albert Lachnit (Stellvertretender Schulleiter Carl-Bosch Schule Heidelberg), Jens-Peter Misch (Schulleiter Carl-Bosch Schule Heidelberg), Klaus Zeimer (Schulleiter Heinrich-Lanz Schule I Mannheim), Werner Burkhardt (Carl-Benz Schule Mannheim). Bild 2: Ein starkes Team: Vertreter der Mannheimer Heinrich-Lanz Schule I. v. li. Klaus Zeimer (Schulleiter), Nathalie Drackert (Verwaltungsleiterin), Albrecht Hauck (Leiter Meisterschule Fahrzeugtechnik), Otmar Drackert (Fachberater RP Karlsruhe)

Bild 2
Bild 1