„Startklar“

Berufsinformationstag bei Daimler/Evobus in Mannheim

In den Ausbildungswerkstätten der Firma Daimler/Evobus im Werk Mannheim hatten ausbildungsinteressierte Schülerinnen und Schüler sowie Eltern die Möglichkeit, in unterschiedlichen Berufen grundsätzliche Einblicke zu erfahren.

Vom Kfz-Mechatroniker über den Fertigungsmechaniker bis hin zum Zerspanungsmechaniker gaben die gewerblich-technischen Ausbildungsprofis zwischen 15 und 20 Uhr wertvolle und praxisorientierte Informationen zu den jeweiligen Ausbildungsberufen. Auszubildende führten im Rahmen von differenzierten Gruppenarbeiten die unterschiedlichsten beruflichen Kenntnisse und Fertigkeiten den Besuchern vor. Die hohe Qualität der beruflichen Bildung des Motoren- und Omnibusherstellers war beeindruckend und sehr interessant.

Am Rande der Berufsinformationsveranstaltung „Startklar“ diskutierten betriebliche Ausbilder und Lehrer der beruflichen Schulen die gezielten Umsetzungsstrategien des dualen Ausbildungssystems in Theorie und Praxis. Die Verantwortlichen der Carl-Benz Schule Mannheim, der Werner von Siemens Schule Mannheim, der Heinrich-Lanz Schule I Mannheim sowie der Heidelberger Carl-Bosch Schule sprachen über die beruflichen Anforderungen innerhalb des dualen Bildungssystems. „Unsere zukünftigen Mitarbeiter bei Daimler/Evobus im Werk Mannheim müssen die traditionellen sowie die zukünftigen Technologien sicher beherrschen“, erklärte der Leiter für Aus- und Weiterbildung Martin Brauckhage. „Jeder Mitarbeiter muss die aktuellen Programmierungen des gesamten Fahrzeugspektrums verstehen und in die Praxis umsetzen. Bei diesen innovativen Technologien können die umliegenden Berufsschulen einen wesentlichen Ausbildungsbeitrag als dualer Ausbildungspartner leisten“, sagte Martin Brauckhage abschließend.

Der Schulleiter der Heinrich-Lanz Schule I Klaus Zeimer stimmte diesen richtungsweisenden Themen absolut zu. „Gerade die Abteilung „Fahrzeugtechnik“ der Heinrich-Lanz Schule I ist bei zukunftsorientierten Themen der Kraftfahrzeugtechnik, wie die Umsetzung der Lehrpläne und aller Ausbildungsschwerpunkte, intensiv gefordert sowie gut ausgestattet“, erläuterte Klaus Zeimer.

Die Ausbildungsverantwortlichen von Daimler und Evobus sowie die beteiligten Vertreter der beruflichen Schulen sind sich darüber einig, dass Veranstaltungen wie „Startklar“ wichtig sind, um für die technischen Berufe innerhalb der beruflichen Bildung in der Metropolregion Rhein-Neckar-Odenwald zu werben.

Otmar Drackert


startklar-20180608a



Bildtext: Der Leiter für Aus- und Weiterbildung Martin Brauckhage (Daimler/Evobus) und der Schulleiter der Heinrich-Lanz Schule I Mannheim im fachlichen Dialog.