Ausbilder und Lehrer im Dialog

Die fahrzeugtechnische Abteilung der Heinrich-Lanz Schule I führte für Ausbildungsbetriebe der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald sowie der Industrie-und Handelskammer Rhein-Neckar ein schulisches Ausbilder-Meeting durch.
In seiner Begrüßungsansprache sagte Schulleiter Klaus Zeimer, dass die berechtigten Wünsche und Bedürfnisse der Ausbildungsbetriebe von der Heinrich-Lanz Schule I sehr ernst genommen sowie transparent und professionell umgesetzt werden.
Das gesetzte Ziel ist die nachhaltige Verbesserung des Informationsflusses für die Ausbildungsbetriebe. Dazu Zeimer weiter: "1105 Schüler gehen zum Unterricht in die Heinrich-Lanz Schule, 42 Lehrer und Lehrerinnen arbeiten im Spannungsfeld der beruflichen Bildung mit den jeweiligen Ausbildungsunternehmen zusammen, wobei 460 Schüler und Schülerinnen durch die Abteilung Fahrzeugtechnik unterrichtet werden.

Im Schuljahr 2016/2017 werden die Auszubildenden mit dem Ziel 'Berufskraftfahrer' an unserer Schule erstmalig unterrichtet". Abteilungsleiter Peter Zimmer erläuterte die differenzierte Klassenübersicht der Kfz'ler nach den jeweiligen Ausbildungsjahren. Dabei bekamen die interessierten Vertreter der Ausbildungsbetriebe einen tiefen Einblick in die Struktur der Klassen- und Stundenplanung.
"Das schnelllebige Spannungsfeld der aktuellen Fahrzeugtechnik ist eine wesentliche Aufgabe der einzelnen Lehrer in der Abteilung Fahrzeugtechnik.
In unserem schulischen Kompetenzzentrum unterrichten Kollegen innerhalb der Lehrerfortbildungen für das Land Baden-Württemberg sowie in Prüfungsausschüssen und in der Ausarbeitung von schriftlichen Abschlussprüfungen", erklärte Zimmer. Schließlich müssen Kfz-Lehrer 'up to date' sein, bemerkte Zimmer abschließend.
Norbert Bronzel referierte zum Thema 'Abbildung der einzelnen Klassen' in der Kfz-Abteilung. Neben den Teilzeitklassen der Kfz-Mechatroniker werden an der Heinrich-Lanz Schule I zwei Tagesklassen sowie zwei Abendklassen der Kfz-Techniker-Meisterschule unterrichtet.

Es sei sehr erfreulich, dass die Meisterschulklassen seit vielen Jahren stabil sind, so der stellvertretende Abteilungsleiter. In seiner Funktion als stellvertretender Schulleiter erklärte Valentino Soravia das zukünftige Stundenplanprogramm und die Abbildung der Stundenpläne. "Wir wollen zunächst in der Schulaußenstelle im Stadtteil Vogelstang den Online-Vertretungsplan für unsere Schüler und Schülerinnen Web Untis in der schulischen Praxis erproben.Hierbei sollen die aktuellen Vertretungspläne elektronisch für die Schüler zeitnah dargestellt werden", sagte Soravia.Klaus Zeimer erläuterte die geplante Umsetzung des Faches Englisch im Rahmen eines Schulversuches in einzelnen Klassen.
Ziel sei die flächendeckende Einführung des Englischunterrichts in Berufsschulklassen. "Dabei ist die aktuelle Lehrergewinnung in beruflichen Schulen ein sichtliches Problem. Es gibt zu wenig Kfz-Lehrer in Baden-Württemberg", verdeutlichte der Schulleiter.

Die innovative Ausbildung 'Mit dem Abi auf die Überholspur' stellte der Leiter der Meisterschule Albrecht Hauck in einer Präsentation dar. "Bei der Abi-Ausbildung handelt es sich um eine 2,5-jährige Kfz-Mechatronikerausbildung mit einem Berufsschultag in der Woche.
Innerhalb der verkürzten Ausbildungszeit absolvieren die Schüler die Unterrichtsinhalte 'Ausbildung der Ausbilder' nach der Ausbildereignungsverordnung AEVO und legen anschließend die geforderte Prüfung ab.

Die Ausbildereignungsverordnung wird als Teil vier der Meisterprüfungsverordnung anerkannt", sagte Albrecht Hauck. Nach erfolgreichem Abschluss der Kfz-Mechatronikerausbildung besuchen die Abi-Schüler den Unterricht zu den Prüfungsteilen 1,2 und 3 an der Heinrich-Lanz Schule I in Mannheim und legen anschließend vor dem Meisterprüfungsausschuss der Handwerkskammer Rhein-Neckar-Odenwald die restlichen drei Prüfungsteile ab. In seiner Abschlussrede bedankte sich Klaus Zeimer für die interessanten Beiträge und pragmatischen Anregungen durch die Vertreter der Ausbildungsbetriebe. "Im nächsten Schuljahr beabsichtigt die Abteilung Fahrzeugtechnik ein Ausbildertreffen dem Elternabend im Oktober 2017 vorzuschalten", sagte Schulleiter Zeimer sichtlich erfreut.

Bild_2
Bild_3