Klaus Zeimer ist neuer Schulleiter

Am 01.08.2016 wurde Klaus Zeimer vom Regierungspräsidium Karlsruhe Abteilung Schule und Bildung zum Schulleiter der Mannheimer Heinrich-Lanz Schule I bestellt. Die beruflichen Meilensteine sowie seine erworbenen Fähigkeiten und Kompetenzen zeichnen den neuen Schulleiter als ausgesprochenen Schulprofi aus.

Beruflicher Werdegang

So begann der berufliche Werdegang von Zeimer mit einem Studium des Maschinenbaus der Fachrichtung Fertigungstechnik an der Universität Karlsruhe. Nach langjährigen Unterrichtserfahrungen innerhalb des beruflichen Schulsystems arbeitete Zeimer als Referent am Ministerium für Kultus und Sport in Stuttgart. Lernortkooperative Lehrerfortbildungen zur Thematik CAD / CAM und speicherprogrammierbare Steuerungen gehören ebenfalls zum Spektrum des neuen Schulleiters. Schließlich wurde er zum stellvertretenden Schulleiter an die Mannheimer Carl-Benz Schule berufen. Klaus Zeimer ist ordentliches Mitglied in der Prüfungskommission für Industrie- und Zerspanungsmechaniker an der Industrie- und Handelskammer Rhein-Neckar und arbeitet als Autor für ein Tabellenbuch Metalltechnik. Mit diesen breit aufgestellten Kompetenzen ist der verheiratete und dreifache Familienvater prädestiniert, um die Heinrich-Lanz Schule I in Mannheim zu leiten und weiter zu entwickeln.
Die schulischen Arbeitsfelder von Klaus Zeimer sind sehr vielfältig und breit gestreut. So zeichnet er verantwortlich für die drei Abteilungen Fahrzeugtechnik, Metallbau- und Anlagentechnik sowie für Bäderbetrieb und Bädertechnik.

Abteilung Fahrzeugtechnik

"Es ist schon eine spannende Aufgabe, die Abteilung Fahrzeugtechnik mit etwa 460 Schüler/innen und 25 Lehrer/innen als Schulleiter administrativ im Innen- und Außenverhältnis der Schule zu vertreten", erklärte Klaus Zeimer. "Im neuen Schuljahr haben sich die Schülerzahlen zum Kfz-Mechatroniker mit den beiden Ausbildungsschwerpunkten 'Pkw-Technik' und 'Nutzfahrzeugtechnik' gegenüber dem letzten Schuljahr um 3 % gesteigert und bewegen sich somit auf hohem Niveau. Erstmalig unterrichten wir an der Heinrich-Lanz-Schule I in diesem Schuljahr die Auszubildenden mit dem Berufsziel 'Berufskraftfahrer'. Auch in diesem dreijährigen Ausbildungsberuf starten wir erfreulicher Weise mit einer stabilen Anzahl an Schülern", sagte Zeimer weiter.

"Den innovativen Bildungsgang 'Mit dem Abi auf die Überholspur' werden wir im neuen Schuljahr intensivieren, um in diesem Bildungssegment zukünftig leistungsstarken Kfz-Schülern mit Fachhochschulreife oder Abitur eine hochwertige Berufsausbildung zu sichern. Schließlich benötigen unsere Ausbildungsbetriebe in der Metropolregion Rhein-Neckar-Odenwald im Rahmen der eigenen Personalgewinnung sehr gut ausgebildete Kfz-Fachkräfte. Damit setzen wir unseren gesetzlichen Bildungsauftrag als dualer Ausbildungspartner der Kfz-Unternehmen und im Sinne unserer Schüler in die Praxis um. Zukünftig werden wir unsere gesellschaftspolitische Aufgabe als leistungsstarke Berufsschule im Sinne unseres Bildungs- und Erziehungsauftrages umsetzen, um alle Schüler zum Erfolg zu führen. Kein Schüler soll auf dem Weg zu einer qualifizierten Berufsausbildung zurück bleiben. Unser innerschulisches Qualitätsmanagement sowie unser gesetztes Portfolio verlangen visionäre und breitgesteckte Meilensteine und Ziele", so Schulleiter Zeimer.

Abteilung Metallbau- und Anlagentechnik

Die schulische Ausbildung zum Fachangestellten für Bäderbetriebe (Landesfachklasse) erfolgt im Bundesland Baden-Württemberg an der Heinrich-Lanz Schule I in Mannheim. Der theoretische Unterricht der insgesamt 270 Schüler in den Fächern Chemie und Bädertechnik findet in modernen Labors statt. Dagegen wird der fachpraktische Unterricht, wie Schwimmtraining, in den Bädern der Stadt Mannheim gemäß dem aktuellen Lehrplan in die Praxis umgesetzt. "Mit diesen schulischen Alleinstellungsmerkmalen der Heinrich-Lanz Schule I stehen wir in Baden-Württemberg an der Spitze der Ausbildung zum Fachangestellten für Bäderbetriebe. Durch diese besonderen Voraussetzungen haben wir uns einen sehr guten Ruf als einzige Meisterschule für Bäderbetriebe in Baden-Württemberg erarbeitet", erklärte Rektor Zeimer weiter. Die Abteilung für Bäderbetrieb und Bädertechnik befindet sich in der Außenstelle der Heinrich-Lanz Schule I im Stadtteil Vogelstang.

Abteilung Metallbau- und Anlagentechnik

In der Abteilung Metallbau- und Anlagentechnik werden die zukünftigen Metallbauer, Klempner, Konstruktionsmechaniker sowie die Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik ausgebildet. Die 370 Berufs- und Meisterschüler werden nach dem landesweiten Lernfeldkonzept unterrichtet. Modern ausgestattete Werkstatträume sichern die erlernten theoretischen Kenntnisse durch fachpraktische Lerninhalte sicher ab. "Damit können wir professionell im Segment der Metallbau- und Anlagentechnik den umliegenden Ausbildungsbetrieben die entsprechenden Fachkräfte generieren. Bei der praktischen Herstellung von Tür- und Fensterrahmen, Geländern, Treppen, Vordach- und Stahlkonstruktionen werden die erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten in den Bereichen Spanen, Umformen, Schrauben, CNC-Brennschneiden und Schweißen in die Schulpraxis umgesetzt", erläuterte Schulleiter Zeimer.

Zusammenarbeit mit den Ausbildungsbetrieben

Die transparente und offene Zusammenarbeit mit den einzelnen Ausbildungsbetrieben, mit den Organisationen des Handwerks und des Handels sowie bestehende Schulkooperationen sind Klaus Zeimer sehr wichtig. Weiter sagte der Schulleiter: "Nur wenn alle an der beruflichen Ausbildung Beteiligten an einem Strang in die gleiche Richtung ziehen, werden wir den hohen Anforderungen an die gestiegenen Rahmenbedingungen der modernen Berufswelt gerecht. Es ist für uns als Schule eine gewisse Herausforderung von allen Innungsbetrieben die betrieblichen Gegebenheiten in den laufenden Stundenplan der Schüler umzusetzen.
Es ist unser schulisches Ziel, dass jeder Schüler gerne an die Heinrich-Lanz-Schule I zum Unterricht geht, um neue Fertigkeiten und Kenntnisse zu erlernen. Dadurch werden wir unserem gestellten Bildungsauftrag gerecht und die zahlreichen Kfz-Unternehmen und Automobilhersteller in Handwerk und Industrie sind somit in der Lage, einen gut ausgebildeten Personalbestand zu sichern."
Als fahrzeugtechnisches Kompetenzzentrum für die Ausbildungsschwerpunkte 'Pkw-Technik' und 'Nutzfahrzeugtechnik' ermöglicht die Schulleitung der Heinrich-Lanz Schule I, dass alle Kfz-Lehrer auf hohem technischem Niveau unterrichten. "Durch das landesweite Fortbildungssystem des Ministeriums für Kultus und Sport in Stuttgart hat jeder Lehrer an unserer Schule die Möglichkeit, an innovativen Fortbildungen teilzunehmen?, erklärte der begeisterte Motorradfahrer Klaus Zeimer abschließend.

Neue Verwaltungsleitung an der Heinrich-Lanz Schule I

Zum neuen Schuljahr übertrug die Stadt Mannheim die Verwaltungsleitung der Heinrich-Lanz Schule I an Nathalie Drackert. Die internationale Betriebswirtin (AIM) sammelte seit etwa sieben Jahren reichliche Erfahrungen in der Schulverwaltung. "Als Schnittstelle für die Ausbildungsbetriebe und Schüler sowie für die städtischen Verwaltungsabteilungen sind wir in der Schulverwaltung oftmals erste Anlaufstelle. Deshalb sind uns Empathie, Transparenz und Freundlichkeit sehr wesentlich. Schließlich sehen wir uns als moderner Dienstleister gegenüber den einzelnen Schülern sowie den jeweiligen Unternehmen", sagte Nathalie Drackert.