Duale Berufsausbildung in der Praxis

Bildungsministerium aus Costa-Rica und DGB besuchen Heinrich-Lanz-Schule I

Hoher Besuch an der Mannheimer Heinrich-Lanz Schule I. Verantwortliche des Bildungsministeriums aus dem Karibikstaat Costa Rica sowie des Bundesvorstands des Deutschen Gewerkschaftsbundes in Berlin besuchten die Mannheimer Berufsschule. Schulleiter Klaus Zeimer begrüßte erfreut die weitgereisten Gäste und erklärte die jeweiligen Ausbildungsberufe an der Heinrich-Lanz Schule I. Die Besucher informierten sich über die praktische Umsetzung des dualen Ausbildungssystems in der Berufsschule und in den dualen Ausbildungsbetrieben. Der Referatsleiter für Bildungspolitik des DGB Bundesvorstands Thomas Giessler erklärte, dass der mittelamerikanische Staat Costa Rica das duale Ausbildungssystem in die Bildungspraxis umsetzen möchte. Zum aktiven Zusammenwirken von Ausbildungsbetrieben, Beruflichen Schulen und Bildungsakademien referierte Otmar Drackert von der Heinrich-Lanz Schule I.

Ausbildungsordnung, Rahmenlehrpläne für berufsbezogenen Unterricht sowie die praxisnahe Umsetzung der beruflichen Erstausbildung in der Berufsschule und den Ausbildungsbetrieben waren von wesentlicher Bedeutung für die interessierten Delegationsmitglieder. Die Durchführungen der Prüfungsteile 1 und 2 der Abschlussprüfung und die rechtliche Bedeutung des Ausbildungsvertrages wurden in der Tagungsrunde ausführlich dargestellt und begründet.

Im Rahmen eines Schulrundganges mit anschließender Diskussion waren die einzelnen Teilnehmer besonders an den modernen Einrichtungen der schulischen Werkstätten und der internen Werkstattorganisation interessiert.

Otmar Drackert

 

IMG_2021



Bildungspolitische Delegation aus Costa Rica besuchte die Heinrich-Lanz Schule I in Mannheim. (v. li. Schulleiter Klaus Zeimer, DGB Referatsleiter Thomas Giessler, Ivonne Lorea-Jackelen, Fanny Sequiera Mata, Olman Chincilla Hernandez, Tyronne Esna Montero, Otmar Drackert).